nadelundfaden

Handarbeitsblog

nadelundfaden header image 1

Unitymedia Fehler 8040

20. April 2016 · Keine Kommentare

Seit unserem Umzug im letzten Jahr haben wir Fernsehen, Internet und Telefon über Unitymedia. Die ersten Wochen nach dem Umzug hab ich nichts bemerkt, da hatten wir keine Zeit für den Fernseher. Im November 2015 hab ich festgestellt, dass die Mediathek, die Videothek und das mitgebuchte Maxdome nicht gehen.

Seither gehen bei mir die Unitimedia-Auftragsfirmen ein und aus.

Irre finde ich, dass die jedesmal dasselbe machen. Und das, obwohl alle vier Techniker, die bisher da waren, einheitlich von sich gegeben haben, dass das Problem nicht im Haus liegt, sondern das Signal, das ins Haus kommt fehlerhaft ist.

Jedenfalls testet jeder, der kommt, alle Dosen. Alle fangen oben im Wohnzimmer an. Und alle stellen dann fest, dass das Problem schon bei der Buchse zu finden ist, die ins Haus reinkommt.

Der vierte Techniker – gestern – hat nun endlich, nach einem halben Jahr, eine Außenstörung gemeldet.

Wenn ihr dasselbe Problem habt: Die Videothek und das drumherum liegen auf einer 50er Frequenz, ganz hinten auf deren Display. Der Fehler ist auf dem Startbildschirm nicht wahrnehmbar. Die müssen da reinklicken und diesen Bereich herholen/vergrößern, um den Fehler feststellen zu können.

Jetzt soll es nächste Woche Mittwoch weitergehen. Da soll dann tatsächlich mal die Außenleitung in der Straße geprüft werden. O-Ton Techniker: „Das wird denen nicht passen, aber hilft ja nichts, ich melde das jetzt“. Die Fremdfirmen-Techniker haben offenbar Angst, eine „große“ Störung, deren Behebung teuer werden könnte, überhaupt zu melden.

Da bauen die lieber nen Verstärker für 12-Familienhäuser ein bevor sie eine Störung in der Zuleitung melden (den hab ich seit Technikertermin 3, bringt aber nichts).

Ich werde berichten, wie es weitergeht.

→ Keine KommentareTags: Gelaber

Das neue Haus braucht Bilder

5. Januar 2016 · 2 Kommentare

Nachdem jetzt der letzte Vorhang genäht ist (ich hasse es, Vorhänge zu nähen!) kann ich jetzt anfangen, die kahlen Wände zu füllen.

Da ich schon ewige Zeiten nicht mehr gemalt habe, fange ich erstmal mit kleineren Formaten an zur Übung. Dadurch kommen auch etliche Bilder in den Shop, weil ich gerade male, was mir so in den Sinn kommt egal, ob das zu meinen Wänden passt oder nicht. Trotzdem ist eines der Bilder schon an der (Küchen-) Wand gelandet.

gemalt166klein

 

→ 2 KommentareTags: malen

I`m back ;)

5. Januar 2016 · 1 Kommentar

gelaber161

So, nach einem stressigen Jahr – (Haus verkauft, anderes Haus gekauft, renoviert, umgezogen) – habe ich mir nun vorgenommen, mal wieder ab und an etwas hier zu posten.

Ich begrüße euch mit einem Foto aus dem Garten, heute aufgenommen. Leider haben sich die Meisen entschieden, heute nur die Nordseite zu besuchen. Auf der Südseite des Hauses habe ich noch eine Futterstelle, da wäre Sonne gewesen und viel schöneres Licht.

 

→ 1 KommentarTags: Garten · Gelaber

Torso für den Garten

3. April 2015 · 1 Kommentar

Eine neue Betonfigur ist fertiggeworden. Und weil wir Ende des Jahres umziehen werden, darf sie sofort in den Shop.

beton0115a

→ 1 KommentarTags: Beton - concrete

Ausschnittversäuberung Shirt Anleitung

8. März 2015 · 3 Kommentare

Heute habe ich ein Shirt an den Kanten mal etwas anders versäubert als sonst. Falls es jemand nachmachen möchte, habe ich euch hier eine kleine Nähanleitung erstellt.

Da ich mein Achselshirt aus einem ziemlich labbrigen Jersey genäht habe und meine alte Overlock erfahrungsgemäß solche Stoffe total wellig näht, habe ich nach dem Zuschnitt zuerst die Ausschnittkanten am Halsausschnitt und an den Armausschnitten mit Kantenband bebügelt. Das ist ein schräg zugeschnittenes Vlieselineband mit einer Stütznaht in der Mitte. Auch oben, wo Vorderteil und Rückenteil zusammengenäht werden, kommt so ein Band hin. Dann verzieht sich nichts mehr und nichts wellt sich.

genaeht1501f

Nachdem das Shirt an der Schulternaht geschlossen war, habe ich zuerst Wäsche-Elastik mit der normalen Nähmaschine mit Zickzackstich aufgenäht.

genaeht1501o

Der Stoff liegt dabei mit der rechten Seite nach oben, die hübsche Kante des Wäschegummis zeigt nach unten und in Richtung des Körpers, also von der Nähkante weg. Genäht habe ich mit dem Bernina Sonderfuß Nr. 5 und schmal eingestelltem Zickzackstich.

Hier meine Einstellungen an der Maschine, falls Du auch eine Bernina hast: (nicht vergessen, die Nadelstellung nach links zu stellen)

genaeht1501g

Als nächstes kommt Paspelelastik drüber. Die Paspel habe ich am Wäschegummi so angelegt, dass sie über die Zackenkante hinausschaut und dann genauso draufgenäht wie das rosa Band.

genaeht1501a

Beide Bänder werden an Rundungen leicht gedehnt aufgenäht.

Als beide Bänder aufgenäht waren, habe ich zur Overlock gewechselt.

Mit der Overlock habe ich über alle Lagen so drübergenäht, dass das Messer den Stoff knapp neben des rosa Gummis abschneidet.

genaeht1501b

Nun alles nach außen bügeln und wieder zur normalen Nähmaschine wechseln. Der Stich und Nähfuß sind immer noch gleich eingestellt.

Die Führung des Nähfußes läuft in der Naht. Ich nähe nun auf dem Oberstoff mit Zickzackstich die Lagen fest.

genaeht1501d

Fertig sieht das dann so aus:

genaeht1501c

An der unteren Saumkante des Shirts habe ich ein farblich passendes Einfass-Elastik verwendet. Das ist ein Gummiband, das in der Mitte eine Sollknickstelle hat.

genaeht1501lDas habe ich zuerst mit Zickzackstich aufgenäht, dann umgekippt und von außen nochmals mit Zickzackstich festgenäht.

Fertig.

genaeht1501k

 

→ 3 KommentareTags: nähen · Nähtipps

Ende des Overlockfadens zu kurz?

8. März 2015 · Keine Kommentare

Das Ende des Overlockfadens fädle ich normalerweise in eine Nähnadel ein und nähe ein kurzes Stück durch die Naht um den Faden zu versäubern.

Wenn allerdings das Fadenende versehentlich zu kurz abgeschnitten ist funktioniert das nicht. In diesem Fall hilft eine dünne Häkelnadel. Faden mit der Häkelnadel einziehen, dann noch ein paar Zickzackstiche mit der normalen Nähmaschine drübernähen und das Ende hält.

genaeht1501i

genaeht1501j

→ Keine KommentareTags: nähen · Nähtipps

Zahnarzt

19. Februar 2015 · 1 Kommentar

Seit 4 Stunden habe ich einen Zahn weniger und bin heute und morgen krankgeschrieben.
Die letzten 3 Stunden hab ich verschlafen und jetzt hab ich zu gar nichts Lust.

Wenigstens hat der Zahnarzt ordentlich betäubt. Linker oberer Backenzahn. Die Betäubung ging bis zum Augenlid, also das Lid war mitbetäubt. Und jetzt, nach 4 Stunden ist der Zahn die Stelle wo der Zahn war und die Lippe immer noch betäubt.

Ich geh dann mal die Backe kühlen.

 

→ 1 KommentarTags: Gelaber

genäht – eine Jeans

1. Februar 2015 · 11 Kommentare

Zur Zeit finde ich im Laden keine für mich brauchbare Jeans mehr. Die Schnitte sind mir an den Waden und Oberschenkeln zu eng oder der Bund ist zu niedrig. Irgendwas passt immer nicht. Deshalb habe ich jetzt von einer alten Jeans den Schnitt abgemacht und hab mir eine Probejeans genäht. Keine Ahnung, warum – die alte Jeans passt wunderbar – die genähte ist etwas zu eng. Deshalb gibt es auch kein Tragefoto. Ich muss für diese Jeans etwa 3 kg abnehmen, dann sitzt sie perfekt. Vielleicht habe ich mehr abgenäht als ich Nahtzugabe gegeben habe. Der Schnitt ist aber ok. Ich werde ihn wieder verwenden und nächstes Mal im Vorderteil und hinteren Hosenteil jeweils einen cm zugeben, dann passt es.

Ich bekomme die Jeans schon zu, fühle mich aber wie Wurst in Pelle. Mit einem langen Oberteil wird es gehen. Deshalb habe ich sie auch fertiggenäht.

genaeht1407d

Das ist sie von vorne, liegend auf dem Bügelbrett. Nichts Besonderes.

genaeht1407b

Hinten habe ich ein wenig Zierstickerei auf die Taschen draufgemacht. Der Schnitt der Tasche – außen gerundet und innen eckig ist gnadenlos von einer vorhanden Jeans kopiert. Die Linien sind selber gemalt und dann nachgenäht.

Ich habe einen Transferstift von Prym verwendet und das Motiv auf eine Tasche gemalt. Dann habe ich die beiden Taschen rechts auf rechts aufeinandergelegt und das Motiv versucht, durch Bügeln zu übertragen. Das hat nicht so gut geklappt. Die Linien waren auf der zweiten Tasche kaum zu sehen. Man konnte sie aber erahnen und nachmalen. Nächstes Mal muss ich doch ein Motiv auf Papier malen und dann aufbügeln. Ich dachte, ich kann mir das sparen, das Motiv zweimal malen zu müssen – man braucht es ja einmal spiegelverkehrt.

genaeht1407a

Den Reißverschluss habe ich ohne den Innenbeleg gearbeitet, der normalerweise bei Jeans hinter dem inneren Reißverschluss angebracht ist. In dem kleinen Büchlein „pants for any body“ sagt nämlich die Autorin, dass das nur auftrage und man es weglassen soll. Nun, ich bin jetzt im Nachhinein anderer Meinung. Die nächste Jeans bekommt so einen Innenbeleg.

Man sieht auch, dass ich das Taschenfutter einfach aus einem vorhandenen Baumwollstoff gemacht habe. Das reicht vollkommen. Das sieht nachher sowieso keiner.

genahet1407cSo, und das ist mein Kampf mit dem Knopfloch. Meine Maschine hat ein Augenknopfloch. Gut und schön. Dieses Augenknopfloch ist so eng, dass ich es bei dickeren Stoffen regelmäßig zerschneide. Ich habe also das Vergnügen gehabt, die obere Hälfte von Hand nachzunähen. Unterer Steg ist Maschine, oberer Steg ist von Hand genäht.

Wie macht ihr denn eure Knopflöcher bei Hosen?

→ 11 KommentareTags: nähen

Ein Blick auf den Werktisch – Skulptur „Tagtraum“

24. Januar 2015 · Keine Kommentare

Ich habe im Weihnachtsurlaub an zwei neuen Skulpturen gearbeitet. Die erste hat nun schon Farbe abbekommen und wartet bis sie trocken ist, um den Firnis aufzutragen. Im Hintergrund ist die Form der zweiten Skulptur zu sehen. Die ist noch gut eingepackt in einer Plastiktüte, damit sie nicht austrocknet. Beton braucht Feuchtigkeit um zu reifen.

traeumerle

Ich habe mich bei der Bemalung für ein dezentes Terrakotta mit etwas Alterungseffekten und nur minimalster Farbgebung bei den Blümchen, den Lippen und am Vogelschnabel entschieden.

Die Skulptur werde ich Tagtraum nennen. Sie ist etwas größer als meine letzten Skulpturen. Das Modellieren größerer Skulpturen ist einfacher. Aber der Formenbau ist für mich um so mehr ein Alptraum, je größer die Figur ist.

 

During my holiday vacancies I worked at two new sculptures. The photo shows a peak into my workroom. In front is my new sculpture „daydream“ fresh painted and waiting for the topcoat. In the back there is the form of the other sculpture I modelled. This one is still in a platic bag to keep it wet until the cement has cured.

→ Keine KommentareTags: Beton - concrete

noch ein Doppelshirt

3. Januar 2015 · 3 Kommentare

Das war schon im Dezember 2014 fertig, jetzt erst fotografiert. Doppelshirt in Alabama Chanin Technik.

genaeht1406

→ 3 KommentareTags: nähen