nadelundfaden

Handarbeitsblog

nadelundfaden header image 1

Fleisch von glücklichen Tieren

25. Juli 2014 · Keine Kommentare

Nachdem vorletzte Woche wieder mal ein Bericht über die unsägliche Quälerei von Tieren bei der Fleischmast (Schweine) im Fernsehen gekommen ist, hab ich mich mal ans Internet gesetzt um herauszubekommen, wo ich denn bitte mein Fleisch und die Wurst kaufen kann ohne dass dafür die Tiere in enge Gatter gequetscht und auch sonst gequält werden. Vor einem halben Jahr schon hat es mich geschockt, dass auf Wiesenhof-Betrieben Hähnchen mit Füßen getreten werden. Wiesenhof gabs seither nicht mehr. Aber, ob die anderen Hühner, die es so bei Edeka und Co gibt und selbst bei meinem Fleischer, besser leben? Keine Ahnung. Und ob das Rind oder Schwein je eine Wiese gesehen haben? Also, wenns so wäre, dann würde der Metzger sicher Werbung damit machen und da steht nirgens was.

Es ist gar nicht so einfach, wenn man tiergerecht einkaufen will.  Die Bio-Höfe verkaufen zwar, aber man müsste gleich ein halbes Schwein oder Rind abnehmen. Hä? Wir sind zu zweit! Dann gibts in der Nähe noch einen Bio-Laden. Dort gibt es Fleisch und Wurst nur abgepackt und extrem teuer. Das macht mich schon deshalb nicht an, weils nicht frisch ist und dann zu dem Preis erst recht nicht.

Aber nun hab ich ganz in meiner Nähe eine Einkaufsmöglichkeit gefunden:

http://www.niederwaelder-hof.de

Es gibt dort eine schöne Auswahl, alles schmeckt lecker.

Verkauft wird Rind und Schwein und Produkte daraus aus eigener Zucht. Wer mag, darf einfach auf dem Hof herumspazieren und mal eben schauen, wie die Tiere leben. Vermieden wird Genfutter und Antibiotika. Das Futter wird selbst angebaut.

Jede zweite Woche gibts auch Hähnchen und Puten. Und zwar von freilaufenden Tieren. Von diesem Hof dazugekauft:

http://www.dangelhof.de/

Und nebenbei gibts Nudeln, Kartoffeln, Käse und Milch aus regionalen Betrieben.

So, jetzt kann ich mir endlich wieder ohne schlechtes Gewissen  Fleisch und Wurst gönnen. Das ist zwar etwas teurer, dann ess ich halt weniger davon und auch mal ein paar Tage gar kein Fleisch/Wurst. Ist eh gesünder, nicht jeden Tag Fleisch zu essen. Jeden Tag werde ich es zeitlich nicht schaffen, den Umweg zum Niederwälder Hof zu fahren, so dass die fleischlosen Tage ganz automatisch kommen.

Beim Gemüse kaufe ich ja eh schon nach Möglichkeit Bio.

Nur Brot, da mag ich am liebsten das ganz normale “Gnetzte”. Aus welchem Weizen und Roggen das gemacht ist, ist mir egal, das ist das beste Brot von allen ;)

 

→ Keine KommentareTags: Gelaber

enchanted mesa angeschlagen

21. Juli 2014 · 2 Kommentare

Bei Ravelry habe ich einen absolut (im Wortsinn) schrägen Pulli gefunden. Ein Modell von Stephen West. Und obwohl ich von ihm schonmal eine Anleitung gekauft habe und von der total enttäuscht war, hab ich nochmal bei ihm eingekauft. Und diesmal bin ich begeistert.

Enchanted Mesa bei Ravelry

Mein Anfang:

gestrickt1410

 

→ 2 KommentareTags: Pullis und Jacken · stricken

Gestern bei Lidl gefunden

21. Mai 2014 · 1 Kommentar

Schaut mal. Ist das nicht klasse?

gelaber1401a

und von der anderen Seite:

gelaber1401

Tissue-Boxen mit Wollknäuel-Motiv. Ich mach ja normalerweise keine Werbung, aber davon hab ich mir gleich mehrere gekauft. Es handelt sich um eine Sonderaktion. Also, wenns euch auch so gefällt wie mir, dann ab zu Lidl.

Bezahlt hab ich 99 Cent pro Stück wenn ichs noch richtig im Kopf habe.

→ 1 KommentarTags: Gelaber

Kindle Paperwhite von Shell Clubsmart

11. Mai 2014 · Keine Kommentare

Ich hab ihn!

Vor ein paar Wochen hat mich mein Sohnemann angerufen. Er wusste, dass ich mir einen Kindle kaufen wollte. Und er hat mir dann geraten, doch eine Clubsmartkarte anzuschaffen, weil es im Mai den Kindle Paperwhite als Sonderprämie gibt.

Nun, wie kommt man aber von Anfang April bis Anfang Mai auf die 1000 benötigten Punkte auf der Clubsmart-Karte? Nun, das war einfach. Beim Kauf einer Tafel Ritter Voll-Nuss gab es 100 Punkte. Also, Karte geholt, 10 Tafeln Schokolade gekauft und ich war gerüstet.

Aufgrund des riesigen Andrangs auf den Kindle war dann am 2. Mai, dem Tag als es diese Prämie gab, der Server von Shell komplett überlastet und ich bin überhaupt nicht reingekommen, um die Prämie bestellen zu können. Mein Dominik hat es dann geschafft, auf die Bestellseite zu kommen und vorgestern ist er bei mir angekommen:

paperwhite 1

das war die Schachtel – ein Gefühl wie ein Lottogewinn. Immerhin wollten Hunderttausende so einen Kindle haben und es gab “nur” 10000 davon – so lange Vorrat reicht.

Und das war drin:

paperwhite 2

Und weil ich eh Amazon Prime Kunde bin, kann ich nun auch die kostenlose Leihbücherei von Amazon nutzen und kann mir einmal pro Monat ein ebook kostenlos herunterladen.

Das Lesen mit dem Paperwhite empfinde ich als sehr angenehm. Wesentlich angenehmer als auf dem Tablet auf dem ich bisher gelesen habe.

→ Keine KommentareTags: Gelaber

bemaltes Shirt Nr. 2 – painted Shirt No 2

1. Mai 2014 · 1 Kommentar

shirt0114a

faerben1401a

Shirt Nr. 2:

An mehreren Stellen gezwirbelt und dann mit Bleiche besprüht, die ich in eine alte Putzmittel-Sprühflasche gefüllt hatte.

Die Zwirbel geöffnet und mit der Sprühflasche das offene Shirt besprüht.

Nachdem die Bleiche ausreichend eingewirkt hat, wurde das Shirt gewaschen und trocknen lassen.

Nur auf der Vorderseite dann mit Pinsel und Farbe das Motiv aufgemalt. Für die schwarzen Linien habe ich einen Stoffmalstift verwendet. Ansonsten habe ich wieder meine Acrylfarben mit Golden Textilmedium verdünnt.

Wer das Textilmedium kaufen möchte: Nach GAC 900 googlen.

Zum Schluss noch alles eingebügelt, fertig.

Shirt No 2:

This time I used an old aerosol bottle for the bleach.

After the bleach was washed out and the shirt was dry, I used a textile felt tip pen and acrylic paint thinned with golden fabric medium GAC 900.

→ 1 KommentarTags: färben · malen

bemaltes Shirt Nummer 1 – painted shirt number 1

1. Mai 2014 · 2 Kommentare

Ich habe mir zwei T-Shirts gekauft und diese habe ich dann mit Bleiche und Farben traktiert.

Shirt0214

Shirt 1:

Zuerst an mehreren Stellen gezwirbelt und in Domestos gewälzt. Dann Domestos ausgewaschen, Shirt getrocknet.

Dann an denselben Stellen nochmal neu gezwirbelt und mit weißer Farbe Airbrush drübergesprüht.

Nochmal gezwirbelt und mit schwarzer Airbrushfarbe besprüht.

Mehrere Stellen einfach nur gefaltet und auch mit Airbrush und schwarz bearbeitet. Trocknen lassen.

Die Seitenkante mit Mandala bemalt, teilweise mit allen möglichen Haushaltsgegenständen gestempelt, zum Beispiel sind die Kreise durch einen Tubendeckel entstanden, den ich als Stempel verwendet habe.

Verwendete Farben: Domestos Bleiche, Künstler-Acrylfarben und Golden Textilmedium. Auch in der Airbrushpistole wurden die normalen Küntler-Acrylfarben verwendet.

Der bemalte Stoff ist ein wenig härter als vor der Bemalung, wurde nach dem Einbügeln der Farbe ein wenig weicher. Gewaschen habe ich das Shirt noch nicht.

Shirt No 1

First I swirled the fabric and rolled it over bleach which I poured onto my work space.

When the bleach had done it’s work, I washed the shirt and let it dry.

Now I swirled the fabric at the same places where the bleach was and used an airbrush with white over it.

Then I filled the airbrush with black colour and brushed over again.

Folded at some places and airbrushed the folds.

Let everything dry.

At least I painted and stamped the mandala.

Colours used: Artist’s acrylic paint and golden fabric medium, bleach

→ 2 KommentareTags: färben · malen

noch mehr Nadelkissen

30. März 2014 · Keine Kommentare

eine Eule:

genaeht1406a

 

und ein Hundekopf

genaeht1405abeide sind auf etsy zu haben.

→ Keine KommentareTags: nähen

fast zu schade für Socken – frisch vom Spinnrad

23. März 2014 · 2 Kommentare

gesponnen1402b

 

gesponnen1402

Ich hab mir vorgenommen, Wolle für richtig warme, aber trotzdem dünne Socken zu spinnen.

Meine Recherchen im Netz haben ergeben, dass gute Sockenwolle ein paar Komponenten haben sollte: Sie sollte dreifädig sein.
Sie sollte Mohair für die Stabilität enthalten.

Mein Plan:
Hundewolle soll wohl viel viel wärmer sein als Schafwolle. Also habe ich zu 70% BFL 30 % Hundewolle dazukardiert. Die Mischung habe ich dreimal durch die Kardiermaschine gedreht, damit die Hundewolle gut mit der BFL vermischt ist.

Das waren 60 g vermischte Wolle, die ich in 2 mal 30 g aufgeteilt und hauchfein auf 2 Spulen gesponnen habe.

Jetzt kommt der Mohairanteil. Mohair kratzt mich. Normalerweise. Aber ich habe gute Erfahrungen mit Rowan Kidsilk Haze gemacht, das kratzt mich nicht.

Also habe ich für den Mohairanteil einen 25 g Knäuel Kidsilk Haze als dritten Faden beim Zwirnen dazugenommen.

So habe ich jetzt ein Garn aus BFL, Hund, Mohair und Seide.

Das sieht schon jetzt, noch vor dem Entspannungsbad sooooo schön aus, dass ich nun zweifle, ob ich die 400 m Garn nicht doch lieber in einen Schal verwandeln soll anstatt in Socken.

Na, jetzt wandert der Strang erstmal in ein Wasser- Feinwaschmittelbad. Und solange er einweicht, kann ich entscheiden, ob er Farbe für Socken oder Farbe für einen Loop abbekommen soll.

 

→ 2 KommentareTags: spinnen

Felted Tweed Reste – Pulli in Arbeit

15. März 2014 · 5 Kommentare

Ich hatte eine ganze Einkaufstüte voll mit Einzelknäueln und Garnresten von Rowan Felted Tweed, einem meiner absoluten Lieblingsgarne. Was mach ich nur damit? Ich habe mich entschieden, einen Restepulli zu stricken. Einfach nur Streifen. Die Farbe habe ich gewechselt wann immer ich Lust dazu hatte oder wenn das Garn alle war. Spätestens aber nach 6 Runden.

Wenn man nun ständig die Farbe wechselt und von jeder Farbe nur einen Rest oder Einzelknäuel hat, dann hat man zwei Probleme: Erstens gäbe es beim Stricken von Einzelteilen eine gefühlte Million an Fäden zu vernähen. Zweitens müsste ich aufschreiben, in welcher Reihenfolge die Farben kommen und drittens könnte ich so nie einen Knäuel einfach zu Ende stricken bis nichts mehr da ist, weil ich ja sonst nicht weiß, ob das für den zweiten Ärmel noch reicht.

Also habe ich mich entschieden, einen Raglanpulli zu stricken und zwar alles in der Runde. Vorderteil, Ärmel, Rückenteil, Ärmel. Alles am Stück. So kann ich stricken bis die Farbe alle ist und es passt alles zusammen. Gestrickt wird hier dann so als ob es ein FI-Pulli wäre. Mit Nahtzugabe (Neudeutsch: steeks), die dann später per Nähmaschine und Schere aufgeschnitten und wieder zusammengenäht wird.

gestrickt1401d

So sieht das dann fertig gestrickt aus. Immer rundherum mit steeks dazwischen (in diesem Fall sind die steeks schlicht linke Maschen). Man sieht, dass auf diese Art alle Streifen an Körper und Ärmeln perfekt zusammenpassen.

Ich bitte den Mörteleimer im Hintergrund zu entschuldigen. Das ist mein Hobbyzimmer. Da mache ich auch Skulpturen, nicht nur Nähereien.

gestrickt1401b

Das zweite Bild zeigt die Trennung von Ärmeln und Körper. Das Ärmelbündchen ist in Hin- und Rückreihen gestrickt. Anschließend geht es mit dem Vorder- und Rückenteil wieder in Runden mit steeks weiter. Bei diesem Pulli sind die Ärmel kürzer als der Pulli. Und man erahnt auch schon, wie viele Fadenenden zu vernähen wären, wenn ich nicht die Nähmaschine benutzen würde.

gestrickt1401a

Alle diese Fäden müssen nämlich jetzt nicht vernäht werden. Der Farbwechsel ist immer im steek. Da wird jetzt links und rechts davon eine Nähmaschinennaht gesetzt und dann wird das ganze Gewurstel weggeschnitten. Damit ist NICHTS zu vernähen!

Der Pulli ist in der Zwischenzeit bereits zusammengenäht und passt hervorragend. Jetzt muss ich noch den Halsausschnitt mit einem Bündchen versehen.

Ich schwanke noch zwischen einem rechts-links-Bündchen und einem I-Cord-Bündchen.

 

 

→ 5 KommentareTags: Pullis und Jacken · stricken

gesponnen – spun

15. März 2014 · Keine Kommentare

Ich hatte viele Merino-Kleinstmengen in unterschiedlichen Farben im Stash. Einen Teil davon habe ich nun zusammenkardiert und zu diesem Farbverlaufsgarn versponnen:

gesponnen1401

Das soll entweder ein Dreieckstuch oder ein Loop werden. Vorher muss ich es aber noch waschen. Ich denke, das wird dann so in etwa Sockenwollstärke haben.

I’v carded some coloured merino together and spun this yarn. It is not washed yet. I’m planning a loop or a shawl for it.

→ Keine KommentareTags: spinnen