nadelundfaden

Handarbeitsblog

nadelundfaden header image 4

Einträge vom Februar 2015

Zahnarzt

Februar 19th, 2015 · 1 Kommentar

Seit 4 Stunden habe ich einen Zahn weniger und bin heute und morgen krankgeschrieben.
Die letzten 3 Stunden hab ich verschlafen und jetzt hab ich zu gar nichts Lust.

Wenigstens hat der Zahnarzt ordentlich betäubt. Linker oberer Backenzahn. Die Betäubung ging bis zum Augenlid, also das Lid war mitbetäubt. Und jetzt, nach 4 Stunden ist der Zahn die Stelle wo der Zahn war und die Lippe immer noch betäubt.

Ich geh dann mal die Backe kühlen.

 

[Mehrlesen →]

Tags: Gelaber

genäht – eine Jeans

Februar 1st, 2015 · 3 Kommentare

Zur Zeit finde ich im Laden keine für mich brauchbare Jeans mehr. Die Schnitte sind mir an den Waden und Oberschenkeln zu eng oder der Bund ist zu niedrig. Irgendwas passt immer nicht. Deshalb habe ich jetzt von einer alten Jeans den Schnitt abgemacht und hab mir eine Probejeans genäht. Keine Ahnung, warum – die alte Jeans passt wunderbar – die genähte ist etwas zu eng. Deshalb gibt es auch kein Tragefoto. Ich muss für diese Jeans etwa 3 kg abnehmen, dann sitzt sie perfekt. Vielleicht habe ich mehr abgenäht als ich Nahtzugabe gegeben habe. Der Schnitt ist aber ok. Ich werde ihn wieder verwenden und nächstes Mal im Vorderteil und hinteren Hosenteil jeweils einen cm zugeben, dann passt es.

Ich bekomme die Jeans schon zu, fühle mich aber wie Wurst in Pelle. Mit einem langen Oberteil wird es gehen. Deshalb habe ich sie auch fertiggenäht.

genaeht1407d

Das ist sie von vorne, liegend auf dem Bügelbrett. Nichts Besonderes.

genaeht1407b

Hinten habe ich ein wenig Zierstickerei auf die Taschen draufgemacht. Der Schnitt der Tasche – außen gerundet und innen eckig ist gnadenlos von einer vorhanden Jeans kopiert. Die Linien sind selber gemalt und dann nachgenäht.

Ich habe einen Transferstift von Prym verwendet und das Motiv auf eine Tasche gemalt. Dann habe ich die beiden Taschen rechts auf rechts aufeinandergelegt und das Motiv versucht, durch Bügeln zu übertragen. Das hat nicht so gut geklappt. Die Linien waren auf der zweiten Tasche kaum zu sehen. Man konnte sie aber erahnen und nachmalen. Nächstes Mal muss ich doch ein Motiv auf Papier malen und dann aufbügeln. Ich dachte, ich kann mir das sparen, das Motiv zweimal malen zu müssen – man braucht es ja einmal spiegelverkehrt.

genaeht1407a

Den Reißverschluss habe ich ohne den Innenbeleg gearbeitet, der normalerweise bei Jeans hinter dem inneren Reißverschluss angebracht ist. In dem kleinen Büchlein „pants for any body“ sagt nämlich die Autorin, dass das nur auftrage und man es weglassen soll. Nun, ich bin jetzt im Nachhinein anderer Meinung. Die nächste Jeans bekommt so einen Innenbeleg.

Man sieht auch, dass ich das Taschenfutter einfach aus einem vorhandenen Baumwollstoff gemacht habe. Das reicht vollkommen. Das sieht nachher sowieso keiner.

genahet1407cSo, und das ist mein Kampf mit dem Knopfloch. Meine Maschine hat ein Augenknopfloch. Gut und schön. Dieses Augenknopfloch ist so eng, dass ich es bei dickeren Stoffen regelmäßig zerschneide. Ich habe also das Vergnügen gehabt, die obere Hälfte von Hand nachzunähen. Unterer Steg ist Maschine, oberer Steg ist von Hand genäht.

Wie macht ihr denn eure Knopflöcher bei Hosen?

[Mehrlesen →]

Tags: nähen